Häufig gestellte FragenWir haben für Sie die häufigsten Fragen in Bezug auf den Wechsel eines Stromanbieters beantwortet. Hier finden Sie hilfreiche Informationen über Wechselmöglichkeiten, Abläufe und Formalitäten. Sollten Sie noch weitere Fragen bezüglich des Stromvergleichs und Anbieterwechsels haben, nutzen Sie einfach unser Kontaktformular. Wir helfen Ihnen gerne weiter.


Kann es zu einem Stromausfall durch den Anbieterwechsel kommen?
Ein Versorgungsausfall aufgrund des Stromanbieterwechsels ist ausgeschlossen. Der bisherige Stromversorger ist gesetzlich dazu verpflichet, den Stromkunden so lange zu versorgen, bis der Wechsel erfolgreich vollzogen ist. Sollte der Wechsel, unerheblich aus welchen Gründen, nicht zustande kommen, ist der bisherige Stromanbieter ebenso dazu verpflichtet, den Kunden weiterhin zu versorgen.

Brauche ich eine Genehmigung des Vermieters für den Wechsel?
Jeder Stromkunde und Mieter kann selbst den Stromanbieter seiner Wahl bestimmen. Für den Wechsel des Stromanbieters wird keine Genehmigung des Vermieters benötigt. Ein Anbieterwechsel hat zudem keine Auswirkungen auf Geräte wie den Stromzähler. Ein Stromwechsel bewirkt lediglich die Änderung des Abrechnungs- und Ansprechpartners. Das Stromnetz aus dem die Energie bezogen wird bleibt selbstverständlich unverändert.

Werden zu viel bezahlte Abschläge nach dem Wechsel erstattet?
Nach der Kündigung beim alten Stromanbieter erhält der Kunde eine Abschlussrechnung. Hier werden alle bisherigen Verbrauchsdaten und Abschlabeträge aufgeführt. Sollte sich ein positiver Saldo ergeben, erhält der Kunde den überbezahlten Betrag automatisch zurückerstattet. Es gibt keinen Grund zur Sorge, dass man eventuell zu viel gezahlte Stromabschläge nicht erstattet bekommt.

Was passiert wenn mein neuer Stromanbieter Konkurs geht?
Sollte der gewählte Stromanbieter beispielsweise durch eine Insolvenz vom Markt verschwinden, ist der regionale Grundversorger gesetzlich dazu verpflichtet Strom zu liefern. Es besteht also kein Risiko des Versorgungsausfalls bei einer Pleite des eigenen Stromanbieters. Der Kunde kann auch nach dem “Zwangswechsel” zum regionalen Stromversorger wieder problemlos zu einem günstigeren Discountanbieter wechseln.

Fallen besondere Kosten für den Anbieterwechsel an?
Ein Stromanbieterwechsel ist für den Kunden kostenfrei. Der neue Anbieter übernimmt die Kündigung und alle Wechselformalitäten für Sie, hierbei entstehen Ihnen keinerlei Extra-Kosten. Sie zahlen lediglich die neuen, günstigeren Stromtarife beim neuen Anbieter.

Was ist der Unterschied zwischen Stromanbieter und Netzbetreiber?
Ein Netzbetreiber verfügt über die Stromleitungen und Durchleitungsrechte in einer Region. Es gibt jeweils nur einen Netzbetreiber an einem gewählten Standort. Der regionale Grundversorger ist zumeist gleichzeitig der Netzbetreiber in dieser Region. Er kann von jedem Stromanbieter Durchleitungsgebühren für die Nutzung des Netzes verlangen. Um einer Monopolisierung des Marktes entgegenzuwirken, wurde der Strommarkt im Jahr 1999 liberalisiert. Seither kann der Stromkunde die Vorteile des Wettbewerbs nutzen und profitiert von den günstigen Stromtarifen zahlreicher Discountanbieter. Ein unabhängiger Stromanbieter vergütet dem Netzbetreiber die Durchleitungskosten für die Nutzung des Stromnetzes. Durch eine schlanke Organisation und niedrige Verwaltungskosten können dem Stromkunden attraktive Sparvorteile erwirtschaftet werden. Der freie Wettbewerb bewirkt zudem einen knallharten Preiskampf, von dem der Stromkunde profitieren kann.

Kostenlosen Stromvergleich nutzen und sparen Mehrfach ausgezeichneter Stromvergleich